Kategorie-Archiv:News

Regeländerungen SFV Spielzeit 2018/2019

Im Vergleich zu den letzten Jahren betreffen die Regeländerungen in diesem Jahr eher nur Randbereiche. Die Umsetzung dürfte in der Praxis daher nur wenige Probleme verursachen. Nicht wenige betreffen zudem nur den Bereich des Video-Assistenten, die nachfolgenden sind aber für jeden Schiedsrichter relevant. Daneben sind einige Neuerungen im Bereich des Saarländischen Fußballverbands (SFV) zu beachten, insbesondere zur Auswechselregelung.

Regel 3 – Spieler

Die Wettbewerbsbestimmungen können eine zusätzliche Auswechslung in der Verlängerung zulassen (auch wenn ein Team sein Auswechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat). Für internationale Freundschaftsspiele dürfen maximal zwölf Auswechselspieler gemeldet werden.

SFV-Bereich: Mehrfache Ein- bzw. Auswechslungen in allen Spielklassen

In der vergangenen Saison konnten in Spielen der Kreisliga A (sowie in Pokal- und Entscheidungsspielen unter Beteiligung zweier Mannschaften aus der Kreisliga A) bereits vier Spielerwechsel pro Spiel vorgenommen werden, wobei ein bereits ausgewechselter Spieler auch wieder eingewechselt werden konnte. Lediglich die Anzahl der Wechselvorgänge war folglich auf vier begrenzt, während es personell – also bezüglich der Spieler, die an den Spielerwechseln beteiligt waren – keine Einschränkungen mehr gab. Da sich dies in der Praxis bewährt hat, wird in diesem Bereich weiterhin an dieser Regelung festgehalten. Die Änderungen des entsprechenden Passus in der SFV-Spielordnung (§ 57 Abs. 2) sind insofern rein redaktioneller Natur.

Neu ist indes, dass das gleiche Modell von nun an auch in allen anderen Spielklassen im Aktivenbereich angewendet werden wird, allerdings beschränkt auf nur drei Wechselvorgänge. So heißt es nunmehr in § 57 Abs. 1 der Spielordnung: „Während des ganzen Spiels, einschließlich einer evt. Verlängerung dürfen bis zu drei Spielerwechsel durchgeführt werden. Ein ausgetauschter Spieler kann wieder eingewechselt werden. Der Austausch ist nur während einer Spielunterbrechung zulässig und kann nicht rückgängig gemacht werden.“ Folglich darf man auch weiterhin höchstens dreimal Auswechseln, kann aber einen ausgewechselten Spieler wieder ins Spiel bringen. Die bestehenden Wechselregelungen im Frauen-, Jugend- und Junioren-/Juniorinnen-Bereich bleiben davon unberührt.

Regel 4 – Ausrüstung der Spieler

Wie bereits bei der zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft praktiziert, dürfen kleine tragbare Elektro- oder Kommunikationsgeräte in der technischen Zone eingesetzt werden, sofern dies zu Taktik- oder Coachingzwecken oder zum Wohle der Spieler geschieht.

Regel 5 – Der Schiedsrichter

Spieloffizielle (Schiedsrichter, Assistenten etc.) dürfen keine Kameras tragen.

Regel 7 – Dauer des Spiels

Etwaige Trinkpausen dürfen nicht länger als eine Minute dauern.

Die Zeit, die aufgrund von Trinkpausen sowie von Videoüberprüfungen- und -sichtungen verloren geht, muss nachgespielt werden. Es handelt sich regeltechnisch also um verlorene und nicht um vergeudete Spielzeit.

Regel 10 – Ermittlung des Spielausgangs

Während eines Strafstoßschießens zur Spielentscheidung darf ein Torhüter einer Mannschaft ausgetauscht werden (z.B. gegen einen Ersatztorhüter), sofern die betreffende Mannschaft ihr Wechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat und der auszuwechselnde Torhüter wegen einer Verletzung nicht weiterspielen kann. Ein während des Elfmeterschießens auf diese Weise eingewechselter Torhüter darf – sofern der ausgewechselte Torhüter einen Elfmeter geschossen hat – erst einen Elfmeter schießen, nachdem alle anderen teilnahmeberechtigten Spieler mindestens einen Elfmeter ausgeführt haben.

Regel 11 – Abseits

Für die Beurteilung einer Abseitsstellung gilt der Moment des ersten Kontakts mit dem Ball. Dies ist insbesondere für die Beurteilung von Abseitssituationen durch den -Assistenten wichtig.

Regel 12 – Fouls und unsportliches Betragen

Nach entsprechenden Vorfällen in der Vergangenheit wurde „Beißen“ in die Liste der Vergehen aufgenommen, die mit einem direkten Freistoß und einem Feldverweis geahndet werden. Dies bedeutet freilich lediglich eine Klarstellung, auch bisher war das Beißen eines Gegners so zu bestrafen.

Das Werfen eines Gegenstands in Richtung des Balles wie auch das Treffen des Balles mit einem Gegenstand in der Hand werden mit einem direkten Freistoß geahndet (gelten nicht mehr als Handspiel). Diese Unterscheidung ist insbesondere in Situationen relevant, in denen ein Torhüter in seinem eigenen Strafraum dieses Vergehen begeht und in denen der Ball durch den geworfenen Gegenstand nicht getroffen wird.

Auch wenn der Ball von den Händen/Armen des Torhüters abprallt, darf dieser den Ball ein zweites Mal berühren bzw. aufnehmen, selbst wenn bereits der erste Versuch, den Ball zu fangen oder festzuhalten, absichtlich erfolgte. Das ist eine zu begrüßende Praxiserleichterung, da derartige Vergehen eher schwer zu beurteilen waren und zudem nur selten konsequent geahndet wurden.

Ferner wurde klargestellt, dass zwei unmittelbar aufeinanderfolgende, verwarnungsfolgende Vergehen mit je einer Verwarnung zu ahnden sind, was in der Konsequenz zu „Gelb“ und im Anschluss zu „Gelb-Rot“ führt. Dies ist keine Neuerung, sondern entspricht der bisherigen Praxis im DFB-Bereich.

Eine weitere Verfeinerung betrifft den Bereich von (grob) unsportlichen Verhaltensweisen: Wenn ein Spieler außerhalb des Spielfeldes ein Vergehen gegen eine Person aus dem eigenen Team (einschließlich eines Teamoffiziellen) begeht, während der Ball im Spiel ist, wird das Spiel mit einem indirekten Freistoß auf der Begrenzungslinie fortgesetzt. Zum Vergleich: Geschieht das Vergehen auf dem Spielfeld, führt dies zu einem direkten Freistoß.

Regel 13 – Freistöße

Freistöße können auch für Vergehen durch einen Auswechselspieler, ausgewechselten Spieler oder Teamoffiziellen verhängt werden. Dies ist nicht neu, sondern lediglich eine redaktionelle Präzisierung.

Regel 15 – Einwurf

Ein Spieler muss einen Einwurf stehend ausführen. Ein Einwurf aus kniender oder sitzender Position ist nicht zulässig und wird als falscher Einwurf gewertet.

 

Neuregelung der Vereinswechsel von Schiedsrichtern ab der Saison 2019/2020

Im Bereich der Schiedsrichter wird es eine Änderung hinsichtlich der Vereinswechselmodalitäten ab der Saison 2019/2020 geben. Um den Vereinen eine bessere Planungssicherheit im Bereich ihres Schiedsrichtersolls zu geben und das Abwerben von Schiedsrichtern etwas einzudämmen, wird § 20 der SFV-Schiedsrichter-Ordnung „Vereinswechsel von Schiedsrichtern“ wie folgt angepasst:

„Willl ein Schiedsrichter seinen Verein wechseln, muss er sich bei seinem bisherigen Verein als Schiedsrichter abmelden und zusammen mit dem neuen Verein bei der SFV-Geschäftsstelle den Vereinswechselantrag mit dem dafür vorgesehenen Formular vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis zum 30.06. einreichen.

Der Vereinswechsel eines Schiedsrichters ist nur einmal pro Spieljahr zulässig.
Bei der Abmeldung des Schiedsrichters und vor Stellung des Wechselantrages ist vom aufnehmenden Verein stets eine Entschädigung in Höhe von 500,00 Euro an den abgebenden Verein zu zahlen. In dem Formular hat der abgebende Verein die Abmeldung und den Erhalt der Entschädigung vor dem 30.06. zu bestätigen.
Erfolgt der Nachweis der Entschädigungszahlung durch den aufnehmenden Verein nicht, wird dem Wechsel im darauffolgenden Jahr zum 01.07. stattgegeben.
In besonderen Ausnahmefällen entscheidet der Saarländische Fußball Verband nach sportlichen Gesichtspunkten.“ 

Trainerwechsel zur Saison 2018/2019

Unsere SG überwintert in der Verbandsliga Nordost mit 27 Punkten auf Rang vier der Tabelle. Zur neuen Saison wird ein Trainerwechsel anstehen: Der 55-Jährige Peter Rubeck wird der Nachfolger der Trainerduos Sascha und Marco Meyer. Der Verein und die Zwillingsbrüder haben sich darauf einvernehmlich geeinigt.
Rubeck war unter anderem Trainer bei den Regionalligisten SVN Zweibrücken und Eintracht Trier sowie dem Oberligisten des SC Hauenstein. Zuletzt war er bis November noch beim Oberligisten des FSV Salmrohr aktiv, wo er im November aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war.
„Von den 26 Jahren war ich 15 als Trainer bei Ober- oder Regionalligisten im Einsatz und habe zudem gearbeitet. Salmrohr hat mir dann in diesem Jahr den Rest gegeben“, blickt Rubeck zurück. Nun geht es zu einer klassentieferen Mannschaft in die Verbandsliga Nordost. „Mir geht es darum, was bewegen zu können und Spaß zu haben“, erklärt der Gersheimer. „Außerdem habe ich nur einen Weg von sieben Kilometern zum Sportplatz. Das hatte ich noch nie“, sagt Rubeck. Die Mannschaft hat Qualität“, betont Peter Rubeck, der sein neues Team bereits beobachtet hat.
Rubeck will den Kader zusammenhalten und zwei bis drei neue Spieler verpflichten. Einer davon steht bereits fest: Sebastian Kleer kommt als Kapitän des Oberligisten des FV Eppelborn und wird neuer Co-Trainer. „Sebastian soll die Mannschaft auf dem Feld führen, ich von außen“, erklärt Rubeck.

Famecha-Cup 2018

Der Famecha-Cup – gleichzeitig ein Qualtifikationsturnier für das Volksbankenmasters – findet am 13. und 14. Januar 2018 im Freizeitzentrum in Blieskastel statt.
Es werden insgesamt 1200 € an Preisgelder ausgespielt, die wie folgt ausgeschüttet werden:

1. Platz: 600 €
2. Platz: 300 €
3. Platz: 200 €
4. Platz: 100 €

Das Turnier hat eine Wertigkeit von 51 Punkten und gehört zur Qualifikation zum Hallenmasters 2018.
Den Spielplan könnt ihr hier einsehen. Hallenturnier Spielplan 2018 neu

Der 14. Spieltag

Der nächste Spieltag der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, findet am 4. und 5.11.2017 statt.

Am 14. Spieltag stehen alles Auswärtsspiele auf dem Programm. Die VL Mannschaft muss in Bliesmengen-Bolchen ran und die BZL und KLB Mannschaft muss zum SV Rohrbach.

Beginnen wird die VL Mannschaft der SG um 16:30 Uhr am 4.11.2017 in Bliesmengen-Bolchen. Der kommende Gegner konnte in den letzten Spielen seine Form der Vorsaison wieder aufnehmen und erzielte Sieg um Sieg. Am letzten Spieltag erzielte man beim starken SV Freisen ein beachtliches 4:4, wobei man bereits mit 3:1 und 4:3 führte und den Sieg noch abgeben musste.

Die Bilanz gegen den SV Bliesmengen-Bolchen ist ausgeglichen. Jeweils 3 Siege stehen zu Buche, wobei die letzten beiden Begegnungen zu Gunsten des SV Bliesmengen-Bolchen gingen.

Anhand der Fieberkurve lässt sich der aktuelle Trend der SG ablesen. Nach einem zwischenzeitlichen Tief hat die Mannschaft sich jetzt gefangen und ist in der Lage, jeden Gegner zu schlagen.

Weiter geht der 14. Spieltag dann am Sonntag. Unsere SG 2 und 3 reisen nach Rohrbach. Die SG 3 beginnt ihr Spiel aufgrund der Winterzeit bereits um 12:45 Uhr.

Die letzten Spiele gingen alle zu Gunsten des SV Rohrbach aus. Nach wie vor steht Sonntag für Sonntag das Spiel der dritten Mannschaft auf der Kippe, da immer wieder Spieler fehlen, um eine schlagkräftige Mannschaft stellen zu können.

Auf jeden Fall wird unsere SG 3 alles daran setzen, diese Bilanz zu verbessern.

Nach dem Spiel der Dritten, ist unsere SG 2 am Zuge.

Seit nunmehr 8 Spieltagen ist unser SG 2 ungeschlagen. An diesem Spieltag soll dieser Trend weitergeführt werden. Doch der kommende Gegner, hat sich gegenüber dem Vorjahr, enorm verbessert. Mit knapp 21,5 Jahren hat der SV Rohrbach 2 die jüngste Mannschaft in der Liga.

Bisher spielten beide Mannschaften erst zweimal gegeneinander. Die Bilanz spricht hier für die SG 2. Der SV Rohrbach 2 hat in den letzten Spielen etwas geschwächelt, so dass sie vom Platz an der Sonne mittlerweile „nur“ noch den 3 Tabellenplatz inne hat. Die SG Rubenheim konnte am 11. Spieltag mit 0:3 in Rohrbach gewinnen. Danach folgte nur ein 1:1 beim abstiegsbedrohten SV Reiskirchen. Erst in der vergangenen Woche kam man auf die Siegerstraße zurück, indem man beim SV Bliesmengen-Bolchen 2 mit 4:5 gewinnen konnte.

Unser SG verlor zum letzten mal am 2.9.2017 mit 4:7 gegen den jetzigen Tabellenzweiten der Viktoria aus St. Ingbert. Im letzten Spiel gab unser SG 2 eine 4:2 Führung gegen den SV Reiskirchen noch auf und man beendete das Spiel mit einem 4:4 unentschieden.

Sieg in Rubenheim

Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim empfing unsere SG mit nasskaltem Wetter. Der Platz war einigermaßen bespielbar, aber man merkte die Nässe dem Rasen an. Unsere SG legte wie der Teufel los und zeigte den Gastgebern, dass es heute nur einen Sieger geben wird. Nämlich unsere SG. Bereits in der 1. Spielminute wird unserer SG ein Eckball zugesprochen. Patrick Götz zirkelte den Ball auf den Kopf von Nico Welker und dieser köpfte den Ball unhaltbar zum 0:1 ins Gästetor.

Nach dieser Führung machte unsere SG weiter Druck, verlor aber auf dem glitschigen Geläuf zu oft den Ball und machte dadruch den Gegner stark. In dieser Phase waren die Gastgeber nahe dem 1:1, doch der gute Abdul im Tor verhinderte ein ums andere Mal den Ausgleich. Mit dem knappen 0:1 ging es dann in die Pause.

Nach der Pause kam unser SG besser aus der Kabine und erspielte sich Chance um Chance. Es waren keine 15 Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, da stand es schon 0:3. Patrick Götz konnte einen Freistoß direkt verwandeln und kurz darauf spielte Jonas Weber die Abwehr schwindelig und zirkelte den Ball in den Winkel. Nach dieser Führung war das Spiel entschieden.

Weitere Chancen von Nico, Sven oder Sören blieben ungenutzt oder gingen knapp am Tor vorbei. Unschöner Negativpunkt war der Platzverweis von Lukas Klein, der ohne Grund Sascha Götz zusammen getreten hatte. Sascha konnte nicht mehr weiterspielen und sein Einsatz am nächsten Samstag beim Kerwespiel gegen den SV Reiskirchen steht auf der Kippe. Doch unsere SG ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen. Somit bleibt unser SG seit dem 6. Spieltag weiter ungeschlagen.

Im Vorspiel musste sich unsere SG 3 mit 8:3 geschlagen geben. Die Torschützen waren Dennis Seidelmann, Sigmund Braun und Mathias Weinmann.

Der 12. Spieltag

Der nächste Spieltag der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim, findet am 22.10.2017 statt.

Am 12. Spieltag stehen alles Auswärtsspiele auf dem Programm. Die VL Mannschaft muss in Schiffweieler ran und die BZL und KLB Mannschaft muss zur SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim.

Beginnen wird die 3. Mannschaft der SG um 13:15 Uhr. Dann trifft die SG 3 auf die zweite Mannschaft aus Rubenheim.

Die Bilanz gegen die SG RHB 2 spricht für den Gastgeber Es gab insgesamt erst zwei Begegnungen und diese fanden in der Saison 2014/2015 statt. Damals noch gegen die aufstiegsberechtigte dritte Mannschaft der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim.

Anhand der Fieberkurve lässt sich der aktuelle Trend der SG 3 ablesen. Es wir immer schwieriger, Mitspieler zu finden, die sich bereit erklären, in der dritten Mannschaft zu spielen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es Niederlagen hagelt. Zuletzt gegen die SG Erbach 2. In dieser Partie musste man sich mit 0:11 geschlagen geben.

Nach dem Spiel der dritten Mannschaft, spielt unsere SG 2 gegen den aktuellen Tabellendreizehnten. Vor dem letzten Spieltag gabe einen Trainerwechsel bei der SG RHB. Stefan Stöhr hat das Zepter übernommen und am letzten Spieltag konnt man beim SV Rohrbach 2 mit 0:3 gewinnen.

Dagegen ist unsere SG 2 seit nunmehr 6 Spielen ohne Niederlage und das möchten sie an diesem Spieltag auch weiterführen.

Die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir in der jetzigen Runde jedem Gegner paroli bieten können. Jedoch müssen wir uns vor dem kommenden Gegner in Acht nehmen, zumal die Fieberkurve der SG RHB langsam wieder nach oben zeigt. Die Direktbilanz gibt es nicht, da die SG seit Jahren in der Landesliga Ost zu Hause war. Lediglich Freundschaftsspiele im Rahmen der Vorbereitung gabe es, die alle von unserer SG 2 gewonnen wurden.

Auf jeden Fall wird unsere SG alles daran setzen, diese Bilanz zu verbessern.

Zeitgleich mit der Verbandsligareserve muss unsere Verbandsligaelf nach Schiffweiler. Das letzte Treffen dort endete 4:4.Trotzdem spricht die Statistik für unsere SG mit 3 Siegen, zwei Unentschiden und nur einer Niederlage.

 

Unsere SG konnte die letzten beiden Spiele nicht gewinnen und möchte jetzt in Schiffweiler in die Spur zuück. Unter der Woche gab es einen 2:4 Erfolg beim FC Beckingen im Pokal.

Am Sonntag wird auf jeden Fall noch Mustafa Kahn fehlen, der sich beim Pokalspiel in Hangard den Ellenbogen gebrochen hat. David Fuhl ist nach seiner Rotsperre aus dem Spiel in Theley wieder mit von der Partie. Hinter Daniel Rebmann – er kämpft mit Rückenproblemen – steht noch ein Fragezeichen.

 

 

Überzeugender Sieg gegen die SG Erbach

Am 11. Spieltag war die SG Erbach Gast auf dem Kunstrasen in Ballweiler. Die Gäste mussten unbedingt punkten, um nicht den Anschluss an das Mittelfeld zu verlieren. Nach der Trennung von Trainer Frank Lebong und der Verpflichtung von Thomas Mootz, konnte man doch im letzten Heimspiel ein beachtliches 2:2 gegen den SV Rohrbach 2 erzielen.

Die Gastgeber hingegen sind seit 5 Spielen ungeschlagen und empfingen den Gast nach einem 3:3 bei der SG Hassel. Hier waren es zwei verlorene Punkte, da der Ausgleich der SG Hassel erst in der 90. Minute per Elfmeter erfolgte.

Unsere SG 2 wollte natürlich auch im 6. Spiel ungeschlagen bleiben und so gingen sie auch ins Spiel. Konzentriert und sicher stehend in der Abwehr. Bei den Gästen konnte man schon die Handschrift des neuen Trainers erkennen. Die SG Erbach spielte schnell nach vorne und mit Sebastian Schmidt und Lukas Emich hatten sie zwei treffsichere und schnelle Stürmer in ihren Reihen. Doch zu Beginn ging es nur in Richtung Erbacher Tor. In dieser Drangphase erfolgte dann in der 9. Minute ein schneller Konter. In diesem Konter wurde unsere Abwehr in der Vorwärtsbewegung erwischt und konnten nicht so schnell umschalten. Und plötzlich stand Jonathan Haas frei vor Abdu und ließ dem Tormann keine Chance. Doch von diesem Rückstand ließ sich unsere SG nicht beeindrucken und machte weiter Druck. Doch bis zur Pause blieb es beim knappen 0:1 für die Gäste. Die Gäste dezimierten sich noch vor der Pause durch eine gelb-rote Karte selber

Nach dem Pausentee drehte die SG noch weiter an den Stellschrauben. Allen voran über Patrick Götz, der immer wieder pfeilschnell auf der linken Außenbahn nach vorne stieß. In der 47. Minute erreichte ihn ein Diagonalball auf links. Er ließ zwei Gegner aussteigen und flankte den Ball halbhoch in den sechszehner. Dort stand Benjamin Wendel ganz frei und nahm den Ball direkt mit links und erzielte das 1:1 nach Art eines „Tor des Monats“ direkt in den Winkel. Jetzt drückte unser SG natürlich auf den Sieg. Die Gäste dezimierten sich in der 72. Minute um einen weiteren Spieler durch eine klare rote Karte. Mataz hatte sich den Ball erkämpft, ihn direkt weitergespielt und erhielt danach einen Tritt in die Ferse und einen Bodycheck. Dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als dem Spieler die rote Karte zu zeigen. Nun war es ein leichtes, gegen nur noch 9 Spieler das Spiel zu gewinnen. Es dauerte aber noch weitere 10 Minuten, bis etwas zählbares aus der optischen Überlegenheit raussprang. In der 79. Minute war es wieder Benjamin und es war wieder der linke Fuß. Eine Flanke von rechts konnte er direkt verwandeln. Den Deckel drauf setzte Nico Welker mit einem Doppelpack in der 82. und 88. Minute. Zum Schluss sprang doch ein überzeugener Sieg heraus, auch wenn die Gäste zum Schluss nur noch mit 9 Spielern das Spiel beendeten.

3. Runde Saarlandpokal

In der 3. Rundes des Saarlandpokals der Gruppe „Ostsaar“, erreichte unsere Mannschaft bei der Landesligamannschaft der SVG Bebelsheim-Wittersheim einen souveränen 6:0 Sieg.

Ohne etatmäßigen Tormann – Steffen Sand sprang ein – konnte die Mannschaft erst in der zweiten Halbzeit überzeugen.

Jonas Weber brachte unsere SG mit einem Schlenzer von der 16-Meter-Ecke in den Winkel, früh mit 1:0 in Führung. Bis zur Pause gab es keine weiteren Tore.

Nach der Pause war es dann wieder Jonas Weber, 2 x Marcel Ecker, Michael Güngerich und Gökhan, die den Endstand herstellten.

Alle Ergebnisse im Überblick

Saarlandpokal 2017/2018 – 3. Runde Ostsaarkreis:

Mittwoch, 6. September 2017, alle um 19:00 Uhr:

SVG Bebelsheim-Wittersheim SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim 0:6
TuS Ormesheim FC Palatia Limbach 1:14
SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen SV Bliesmengen-Bolchen 0:5
SV Schwarzenbach FSV Jägersburg 0:6
SF Walsheim SV Furpach 0:5
Türkischer SC Neunkirchen FC 08 Homburg 1:14
SV Borussia Spiesen SV Rohrbach 1:3
FC Bierbach ASV Kleinottweiler 3:0
TuS Wiebelskirchen TuS Rentrisch 2:1
SV St. Ingbert SpVgg Einöd-Ingweiler 2:0
DJK St. Ingbert SV Beeden 0:2
SV Hellas Bildstock VfB Borussia Neunkirchen 0:3
FV Oberbexbach FSG Ottweiler-Steinbach  n.V .0:1
SV Bruchhof-Sanddorf SVGG Hangard 0:13

Auslosung Rund 4: Samstag, 09.Sep, 2017 um 17:45 Uhr Clubheim des VfB Dillingen.

Spieltag ist dann der 27.09.2017 um 19:00 Uhr.

Nächster Gegner Vikt. St. Ingbert

Bereits am kommenden Samstag finden im Waldstadion von Wolfersheim die nächsten Heimspiele der SG BaWeWo 2 und SG BaWeWo 3 statt. Gegner für beide Mannschaften ist die Viktoria aus St. Ingbert.

Anstoss für die dritte Mannschaft ist 14:15 Uhr.

Das Spiel ist das erste gegen die Viktoria.

Der bisherige Tabellenverlauf.

Ab 18:00 Uhr steht dann die SG 2 auf dem Platz.

Die Bilanz gegen die Viktoria soll am nächsten Spieltag auf jeden Fall verbessert werden.

Der Tabellenverlauf bisher.

Die ersten Testspiele der Vorbereitung 2017/2018

Das Wochenende gehörte den beiden Vorbereitungsspielen der Verbands- und Bezirksligamannschaft.

Die Verbandsligamannschaft war zu Gast auf dem Sportfest des SV Kirrberg und spielte um 19:00 Uhr gegen den Landesligavertreter VB Zweibrücken. Am Ende sprang ein 5:2 Sieg heraus.
Torschützen waren 2x Marco Meyer,  Cyrill Hamann, Jonas Weber und Matthias Baumann.

Die Bezirksligamannschaft empfing stark ersatzgeschwächt am Sonntag um 17:00 Uhr den Kreisligisten SV Güdingen. Das Spiel endete mit 5:0 für den SV Güdingen.

Die Gäste verpassten in der vergangenen Saison den Relegationsplatz 2 und wurden mit 121 erzielten und nur 38 erhaltenen Toren dritter in der Liga.

Am Mittwoch den 5.7.2017 war der SV Elversberg II zu Gast im Waldstadion. Am Ende konnten die Gäste aus der Karlsberg-Liga mit 3:0 gewinnen.