VL: Auch Freisen konnte die SG nicht stoppen

Auf schwerem Geläuf fand das Auswärtsspiel beim entfernten FC Freisen statt. Der Verein, der die weiteste Anreise hat, konnte unsere SG auch nicht stoppen. Konzentriert ging man ins Spiel und ließ den Gastgebern wenig Raum sich zu entfalten. So fand dann auch der Ball den Weg ins Freisener Tor. In der 32. Minute war es Maximilian Decker, der zum 0:1 abschließen konnte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabine. Zwischenzeitlich musste unser SG auf unseren Betreuer Otto Franz verzichten, der völlig unerwartet vom Schiedsrichter die rote Karte gezeigt bekam.

Nach der Pause versuchte Freisen, den Ausgleich zu erzielen. Durch Konter blieb unsere SG aber immer gefährlich. In der Folge dezimierten sich die Gastgeber durch eine rote selber. Doch die Gastgeber ließen sich dadurch nicht schocken und drängten auf den Ausgleich. Lucas im Tor verhinderte jedoch durch Glanzparaden den Ausgleich. Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten, gelang ein weiter schneller Abschlag von Lucas bei Mirco Schwalbach. Dieser setzte zum Sololauf gegen aufgerückte Freisener an und konnte den Ball clever mit einem Kopfball ins gegnerische Tor unterbringen. Kurz danach war dann schluss und die 3 Punkte eingefahren. Es war ein ganzes Stück Arbeit aber durch konzentriertes Spiel gelang dieser Auswärtssieg bei den starken Freisenern. In diesem kleinen Video der 0:2 Treffer von Mirco Schwalbach

2:0 von Mirco Schwalbach

BLZ: Mühevoller Sieg in Beeden

Unsere SG 2 musste bereits am Samstag in Beeden ran. Erstaunlicherweise war der Rasenplatz – trotz der vielen Regenfälle der letzten Tage – gut präpariert und bespielbar. Unsere Elf musste ohne etatmäßigen Tormann auskommen, da Jan vor der Partie sein Kommen abgesagt hatte und Cedric arbeiten musste. So stellte sich Neuzugang Muawia Zabalawia kurzerhand ins Tor und machte es für seine Verhältnisse recht gut. Spielerisch und auch optisch war unser SG den Gastgebern überlegen. Doch es dauerte bis zur 43. Minute, bevor die wenigen mitgereisten Fans jubeln durften. Felix Stumpf hämmerte einen zugesprochenen Freistoß aus gut 20 m wie ein Strich in die Maschen. Es stand 1:0. Kurz danach gelang Alex Henrich aus der eigenen Hilfe einen Heber, der über den Tormann im Tor einschlug. Und es stand 2:0. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit kam unsere SG nicht richtig ins Spiel. Viele Abspielfehler prägten das Bild hüben wie drüben. Das sollte sich auch rächen. Kurz nach dem 3:0 durch Daniel Rebmann in der 70. Minute, gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer. Aus dem Sechszehner gelang Björn Schultheis ein Heber ins lange Eck. Muawia hatte keine Chance. Jetzt verlor unsere SG zeitweise den Faden und die Gastgeber kamen sogar noch zum 3:2. Gökhan Impis gelang ein Flachschuss vom Sechszehnereck, den Muawia nicht sehen konnte, als der Ball im langen Eck einschlug. Jetzt rappelte sich unser SG wieder auf und versuchte sich aus der Umklammerung zu lösen. Ein langer Ball auf Felix führte dann zum Endstand von 4:2. Felix schnappte sich den Ball an der Mittellinie, ließ 3 Abwehrspieler hinter sich, zog quer zum Tor Richtung Außenlinie und hämmerte aus vollem Lauf den Ball ins lange Eck. Nach dem Torjubel pfiff der Schiedsrichter dann die Partie ab. Über die gesamte Spieldauer gab es einen Mix aus Licht und Schatten, wobei der Schatten an diesem Spieltag überwog.

11. Spieltag mit 6 Punkte

Am 11. Spieltag in der VL Nord/Ost war die SG Lebach/Landsweiler zu Gast in Ballweiler. Die SG sind von jeher ein uangenehmer Gegner und immer schwer auszurechnen. Doch unsere Mannschaft wurde von Trainer Peter Rubeck ordentlich eingestellt, so dass der Gegner zu Beginn der Partie mehrmals ins Leere lief. Ein paar Unachtsamkeiten leistete sich unser Mannschaft zwar zu Beginn, doch im Laufe des Spiels fand sie zum gewohnt sicheren Spiel. Mitte der ersten Halbzeit bekam unsere Mannschaft einen Eckball zugesprochen, den Frederic Stark mit einem starken Kopfball zum vielumjubelten 1:0 in die Maschen köpfen konnte. Doch es dauerte nicht lange und der Gast kam zum 1:1 Ausgleich. Ebenfalls nach einer Ecke bekam unsere Mannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Maximilian Mehle konnte abstauben. Doch von diesem Ausgleich ließ sich unser SG nicht beirren und verschärfte das Feuerwerk auf des Gegners Tor. Das zahlte sich dann auch aus. In der 35. Minute erhielt unsere Mannschaft einen Foulelfmeter zugesprochen. Michael Güngerich tankte sich auf der linken Seite durch, ging auf die Grundlinie und wurde dort regelwidrig gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Pascal Gherram zum vielumjubelten 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck um zum Ausgleich zu kommen. Jedoch hielt unsere SG gekonnt dagegen und setzte den ein oder anderen Konter. Das Spiel wurde ruppiger und es drohte dem Schiedsrichter aus der Hand zu gleiten. Nach einem schnellen Konter wurde ein SG Spieler regelwidrig vor dem Strafraum gefoult und Mirco Schwalbach zirkelte den Ball gekonnt ins linke Tordreieck zum völlig verdienten 3:1. Jetzt wurde es noch ruppiger und der Gegner dezimierte sich in der 80. selber. Nach einem bösen Foul an Felix Decker musste Christian Brill mit der roten Karte vom Platz. Kurz danach verletzte sich ein Gästespieler bei einem Zweikampf so schwer, dass er nicht mehr weiter spielen konnte. So mussten die Gäste die letzten 8 Minuten nur noch mit 9 Mann das Spiel beenden. In dieser Zeit passierte nicht mehr viel und unsere Mannschaft brachte den Sieg über die Zeit.

Nach dem Spiel der VL Nord/Ost begann das Spiel in der BZL Homburg. Hier war die SG Ommersheim-Erfweiler/Ehlingen zu Gast. Auf dem Papier war der Gast der klare Favorit aber unsere SG konnte in ihren Reihen zwei neue Spieler begrüßen. Steffen Sand – nach Hüft-OP – und Daniel Rebmann – nach Bänderriss – konnten ertmalig in dieser Saison auflaufen. So gestärkt entwickelte sich auch hier ein flottes Spiel, dass aber über die gesamte Spieldauer durch Fehlpässe hüben wie drüben geprägt war. Durch die Favoritenrolle des Gastes war es auch nicht verwunderlich, dass sie mit 0:1 in Führung gingen. Benedikt Baudy stand in der 12. Spielminute völlig frei im Strafraum und brauchte den Ball nur über die Linie zu drücken. Doch unsere SG schüttelte sich nur einmal und nahm das Spiel nach und nach in die Hand. Die Gäste kamen in dieser Phase nur noch durch Konter in die Nähe des eigenen Strafraumes. Doch anstatt das 0:2 nachzulegen – Möglichkeiten waren ausreichend vorhanden – erzielte unser SG das 1:1 durch Alexander Henrich. Nach einem Flankenlauf und anschließender Flanke, konnte der Ball vom Gästespieler nur noch mit der Hand abgewehrt werden und folgerichtig entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter. Alex ließ Abdu im Tor der SGOEE keine Chance und hämmerte den Ball ins linke Tordreieck. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck um zum Ausgleich zu kommen. Unsere SG konnte aber immer wieder Nadelstiche setzen und setzten den Gast durch Konter unter Druck. Bei einem dieser Angriffe erhielt unser SG einen Freistoß an der linken Ecke des Sechszehners. Alexander Henrich schnappte sich den Ball und hämmerte ihn wieder in den Winkel. Das war das 2:1. Jetzt warfen die Gäste alles nach vorne und unsere SG beschränkte sich auf Konter. Einer dieser Konter führte dann zum 3:1. Torschütze war Felix Stefan Stumpf. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und die 3 Punkte waren im Sack.

VL: Siegreich im Spitzenspiel in Marpingen

Am 10.Spieltag kam es in der Verbandsliga Nord/Ost zum Topspiel zwischen unserer SG und der SG Marpingen/Urexweiler an diesem Tag. Stolze 250 Zuschauer fanden trotz Dauerregen und kalten Temperaturen den Weg nach Urexweiler.

Unsere SG – um Trainer Peter Rubeck – fand deutlich besser in die Partie und war von Beginn an die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Auf tiefem Boden zappelte in der 17. Spielminute der Ball zum ersten mal im Tor der Gastgeber. Janik Greinert nahm sich ein Herz und versenkte die Kugel per Distanzschuss im Gehäuse von SGMU-Torhüter Marco Klein.

Nur 8 Minuten später konnte unser SG wieder jubeln. Maximilian Decker war es, der in der 25. Spielminute mit seinem Tor auf 0:2 erhöhen konnte. Bis zur Pause ließ unsere SG noch die ein oder andere hochkarätige Torchance liegen. Somit blieb es beim 0:2 bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang sollte nicht mehr viel passieren. Lediglich Pascal Gherram konnte in der 55. Minute auf 0:3 erhöhen, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Das Spiel der BZL-Mannschaft musste leider aus Mangel an Spielern abgesagt werden.

4. Runde Saarlandpokal

Am heutigen Mittwoch, den 2.10.2019, fand sich der Gast aus Thalexweiler-Aschbach in der Werner Sand Arena zum Pokalspiel ein. Bei kaltem Wetter und Flutlicht fand ein ansehnliches Pokalspiel statt. Peter Rubeck rotierte einmal durch, so dass die bisherigen Edelreservisten Einsatzminuten erhielten.

Von Anfang an entwickelte sich ein flottes Spiel, wobei der Gast unserer SG alles abverlangte. Die Gastmannschaft war über lange Strecken spielbestimmend, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Man merkte im Spiel, dass die beiden schnellen Stürmer – Pascal Gherram auf der Bank und Cyril Mario Hamann verletzt – vorne fehlten. Doch die von Anfang an spielende Marcel Ecker und Luca Brödel konnten sie gut ersetzen. Zweitgenannter war auch der Vorbereiter zum 1:0. In der 28. Minute tankte er sich auf der rechten Seite bis auf die Grundlinie durch und passte den Ball scharf vors Tor. Dort wartete Maximilian Decker freistehend auf den Ball und konnte ihn ohne Bedrängnis zum 1:0 einschieben. Mit diesem Spielstand ging es dann auch zum Pausentee.

Nach der Pause übernahm unsere SG wieder das Spiel und kam zu einigen Torraumszenen. In der 51. Minute war es der agile Marcel Ecker, der sich bis zur Grundlinie durchspielte und den Ball scharf in den Strafraum passte. Dort konnte nur noch ein Gästespieler sein Bein dazwischenstellen und schob somit den Ball ins eigene Tor. Es stand 2:0. Bis zum Ende des Spiels gab es hier und da noch einige Torschüsse, ohne jedoch Kapital daraus zu schlagen. Peter Rubeck wechselte noch dreimal durch und letztendlich blieb es dann beim hochverdienten 2:0.

9. Spieltag VL Nordost und BZL Homburg

Am 9. Spieltag in der Verbandsliga Nord/Ost war der SV Preußen Merchweiler zu Gast in Ballweiler. Das Spiel musste in der Woche von Wolfersheim nach Ballweiler verlegt werden, da der Rasen nicht ausreichend gut bespielbar war.

Der Gast aus Merchweiler hatte vor der Partie den Tabellenplatz 10 inne. Die letzten 4 Partien hatte unser SG gegen den Gast nicht mehr verloren. Bei 3 Siegen und einem Unentschieden, war die Favorittenrolle klar definiert.

Peter Rubeck konnte aus dem vollen schöpfen und musste nur auf Edin Masinovic (Studium für ein halbes Jahr), Max Leyes (im Aufbau) und den langzeitverletzten Christian Schmitt verzichten. Ansonsten waren alle Spieler fit und heiß auf das Spiel.

Von Anfang an entwickelte sich ein heißer Kampf, indem unser SG einen 80 %igen Ballbesitz vorweisen konnte; der Gegner aber ordentlich dagegen halten konnte. Es gab im Spiel wenig Torchancen, außer einer von Pascal Gherram, der nur den Pfosten traf. Der Büchsenöffner zum letztendlich verdienten Sieg, erzielte Pascal Gherram durch einen verwandelten Foulelfmeter. Frederic Stark war regelwidrig gefoult worden. Da waren aber bereits 70 Minuten gespielt.

Nach diesem Führungstreffer drangen die Gäste stärker in den Strafraum unser SG ohne jedoch zum Abschluß zu kommen. Dies öffnete jedoch unserer SG einige Konterchancen, von denen eine Mirco Schwalbach zum 2:0 nutzte. Zu diesem Zeitpunkt waren schon 89. Minuten gespielt. In der Nachspielzeit wurde Pascal dann im Strafraum wieder regelwidrig gefoult, dass dann zu einem weiteren Foulelfmeter und zu einer Gelb-Rote Karte für Matthias Denne führte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Cedric Omoregie zum 3:0 Endstand.

Nach dem Spiel der VL-Mannschaft musste dann die Reserve ran. Gegner waren die Sportfreunde Reinheim, die punktgleich mit unserer Reserve am Ende der Tabelle stand. Somit war das Spiel ein sechs-Punkte-Spiel. Verstärkt durch Alex Henrich, Karl Ceasar Müller, Marcel Ecker und Cedric Kiefer, machten unsere Jungs ordentlich Druck auf den Gegner. Bereits nach 10 Minuten konnte Felix Stumpf zum 1:0 einschieben. Ein Freistoss landete im gegnerischen Strafraum. Die Sportfreunde konnten den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und Felix schob unbedrängt zum 1:0 ein. Kurz danach verletzte sich Torwart Sebastian Wack bei einer Rettungsaktion und musste durch Lucas Becker (der sich ebenfalls verletzte), ersetzt werden. Folglich wurde der Druck weiter erhöht und das 2:0 durch Alexander Henrich folgte. Kurz vor der Pause erzielte Karl Caesar Müller – nach einem schnell ausgeführten Konter – den Pausenstand zum 3:0. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, da die Gäste dem Druck der SG nicht viel entgegensetzen konnten.

Nach der Pause mobilisierten die Gäste kurzzeitig noch einmal alle Kräfte und unsere SG verlor etwas ihr Spiel. Zu vielversprechenden Torchancen kam es aber nicht. Vielmehr konnte Johannes Federmeyer in der 78. Spielminute den Treffer zum Endstand von 4:0 über die Linie drücken. Unrühmlicher Zwischenfall war ein angesagtes Foul an Daniel-Ludwig Kettenmann, der jetzt mit einem Kreuzbandriss und Meniskusschaden auf Dauer nicht mehr spielen kann. Ein weiteres Foul wurde angesagt, jedoch konnte unser Spieler diesem Gegner aus dem Wege gehen, so dass er nicht getroffen wurde.

8. Spieltag Saison 2019/2020

Am heutigen 8. Spieltag musste unser VL-Mannschaft zum bisher punktlosen Schlusslicht nach Jägersburg. Die Gastgeber waren in der Vergangenheit immer für eine Überraschung gut und so war man gewarnt. Die letzte Begegnung in der Vorsaison ging mit 2:6 verloren. Doch unsere SG gab sich keine Blöße und spielte von Anfang an konzentriert. Trainer Peter Rubeck tauschte mit Marcel Ecker nur eine Position gegenüber dem letzten Spiel gegen Bliesmengen-Bolchen aus, da Maximilien Decker erst aus dem Urlaub wieder zur Mannschaft gestoßen ist.

In der ersten Hälfte waren Torraumszenen nicht allzu häufig zu sehen und man merkte dem Gastgeber an, dass er ebenfalls konzentriert zur Sache ging. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass man mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach der Pause erhöhte unser SG den Druck und wurde mit dem 0:1 durch Torjäger Cyril Mario Hammann belohnt. Auf der Uhr waren 57. Minuten gespielt. Dieses Tor war der Büchsenöffner für weitere Tore. Das 0:2 erzielte Pascal Gherram in der 61. Minute per Elfmeter. Das war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon die Vorentscheidung. Aber unsere SG hatte seinen Torhunger noch nicht gestillt. Frederec Stark in der 73. Minute zum 0:3 und wieder Cyril Mario Hamman in der 76. Minute zum 0:4, waren die weiteren Torschützen. Leider konnte unser SG in der Tabelle keinen Platz gutmachen und steht nach wie vor mit 13 Punkten auf Tabellenplatz 5 punkt- und Torgleich mit dem FC Freisen. Freisen hat nut mehr geschossene Tore auf der Habenseite.

Unsere Reserve ging in Wolfersheim gegen den FV Biesingen mit 1:8 unter. Torschütze für unsere Reserve war Kevin Rubeck in der 61. Minute.

Zum nächsten Spieltag empfängt unser SG um 14:30 Uhr den SV Merchweiler und unser SG 2 um 16:15 Uhr die SF Reinheim. Beide Spiele finden in Ballweiler statt.

Derby Zeit. SG 1 + 2 – SV Bliesmengen-Bolchen 1 + 2

Am 6. Spieltag hatte unsere SG den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Bliesmengen-Bolchen zu Gast in Ballweiler. Gleich beide Mannschaften gaben sich ein Stelldichein.

Im ersten Spiel merkte man von Anfang an, dass unser SG heute unbedingt siegen wollte. Obwohl die erste Viertelstunde klar an die Gäste ging und diese zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 hätten führen können, löste man sich ab der 15. Minute aus der Umklammerung der Gäste. Diese hatten innerhalb von 4 Minuten 3 Großchancen, die aber entweder am Tor vorbei segelten bzw. von unserer Abwehr entschärft wurden. Dabei glänzte Lucas bei der zweiten Chance, indem er reaktionsschnell den Ball aus kurzer Distanz abwehren konnte und Jannik den Ball im Nachschuss noch von der LInie kratzte. Dies spielte sich alles zwischen der 8. und 12. Spielminute ab.

Dann der erste Aufreger. Cyril Mario Hamann wurde im Strafraum von den Beinen geholt und der Schiedsrichter entschied auf weiterspielen. Selbst bei den Gästen hörte man ein tiefes Durchatmen, dass sie so glimpflich davon gekommen sind. Im ganzen Spiel waren viele Entscheidungen des am diesen Tag schlecht aufgelegten Schiedsrichters fragwürdig. Zum einen ahndete er klare Fouls nicht und normale Zweikämpfe um den Ball quittierte er mit gelben Karten. Diesmal erwischte es Pascal Gherram, der nach einem harmlosen Foul die zweite gelbe – und somit die gelb-rote – karte sah. Es waren noch 25 Minuten zu spielen und unsere Elf musste fortan mit 10 Mann das Spiel entscheiden. In der 73. Spielminute wurde dann das gute Spiel unserer SG belohnt. Cyril Mario Hamann setzte sich gegen drei Gegner durch, zog links an der Abwehr vorbei und zielte aufs lange Eck. Der Ball passte und es stand verdientermaßen 1:0.

Jetzt warfen die Gäste alles nach vorne und es ergaben sich weitere Konterchancen, die aber zum Teil überhastet nicht sauber ausgespielt wurden, so dass kein weiterer Treffer erzielt werden konnte. Doch auch die Gäste konnten in den letzten Minuten – es waren insgesamt 6 Minuten über die Zeit gespielt – keine vernünftigen Angriffe mehr spielen, so dass es am Ende beim verdienten 1:0 blieb.

Unser SG hat sich nie aufgegeben und diesmal das Glück auf ihrer Seite gehabt.

Im zweiten Spiel des Tages spielte unser Reserve ebenfalls gegen die Reserve aus Bliesmengen-Bolchen. Die ersten 30 Minuten gingen klar an unsere Mannschaft, bis der Schiedsrichter das Spiel aufgrund eines Gewitters für 15 Minuten unterbrach. Beim Wiederanpfiff konnten die Gäste den vor der Unterbrechnung zugestandenen Freistoss ausführen. Der Ball flog auf dem mittlerweile nassen Geläuf an Freund und Feind vorbei zum 0:1 ins Tor. Kurz danach verlor Max Knörr einen bereits sicheren Ball zum Eckball und dieser fand nach der Ausführung einen Gästespieler im Strafraum. Unsere Abwehr konnten den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und der Gästespieler traf den Ball in diesem Tumult und dieser fand den Weg ins Tor. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Nach der Pause schwächte sich unsere Elf selber, indem eine Diskussion mit dem Schiedsrichter die gelb-rote Karte für Max bedeutete. Somit musste man auf dreierkette umstellen und spielte ab sofort nur noch mit 10. Ein weiterer verlorener Ball im Mittelfeld führte dann zum 0:3 Endstand. Dabei blieb es dann bis zum Schluss.