G-Jugendturnier in Einöd

Nach zuletzt 7 Siegen aus 8 Rückrundenspielen, wollten wir diesen Lauf beim Turnier in Einöd natürlich fortsetzen. Aber wir erwischten einen gebrauchten Tag, an dessen Ende zwar eine ausgeglichene Spielbilanz stand, aber viel mehr möglich war. Im ersten Spiel gegen Bebelsheim waren wir viel zu unkonzentriert. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In einem kampfbetonten Spiel hatte Julio Büttner noch die größte Chance, doch der gegnerische Torwart war nicht zu überwinden. Am Ende stand ein torloses Unentschieden zu Buche. Im zweiten Spiel gegen Bruchhof das gleiche Spiel. Wenig Elan, kaum Zug nach vorne und mit den Gedanken meistens woanders mußten wir sogar ein Gegentor hinnehmen. Danach waren wir zwar bemüht und erarbeiteten uns auch noch einige gute Chancen. Doch es reichte nicht mehr. Eine unglückliche und ebenso unnötige 0:1 Niederlage in einem ausgeglichenen Spiel. Nun war es Zeit für eine kurze Traineransprache, um die Kinder aus ihrem Tiefschlaf zu erwecken und sie wieder zu alter Stärke anzutreiben. g 180416Und siehe da, der nächste Gegner, die Mannschaft aus Reiskirchen, bekam die geballte Wut unserer Kicker zu spüren. Am Ende überrollten wir den Gegner förmlich und setzten uns auch in der Höhe verdient mit 6:0 durch. 2 mal Til Bertsch und 4 mal Jonas Jennerwein konnten sich für unser Team in die Torjägerliste eintragen. Auch im letzten Spiel sahen die mitgereisten Zuschauer Einbahnstraßenfußball. Wir schnürten die Jägersburger Kinder zeitweise in ihrem eigenen Strafraum ein, erarbeiteten uns unzählige Torchancen und hatten am Ende auch sehr viel Pech bei mehreren Aluminiumtreffern. g 1 180416Es war wir verhext. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor und so kam es wie es kommen mußte. Während ein zweiter Spielball von außerhalb ins Feld ausgerechnet vor unser Tor rollte und unsere Abwehrspieler dadurch einen kurzen Moment abgelenkt waren, wurde die gegnerische Stürmerin sträflich allein gelassen, so dass diese ungestört zum sehr, sehr glücklichen 1:0 einschieben konnte. Aber wir gaben nicht auf und hatten erneut Chance um Chance, doch für mehr als den Ausgleich, durch einen feinen Schuss unter die Latte von Hannes Ziehl, reichte es nicht mehr.
Fazit: Wir haben uns unter Wert verkauft. In den ersten beiden Spielen waren wir mit den Köpfen nicht auf dem Platz. Da war viel mehr drin. Die letzten beiden Spiele waren dagegen sehr, sehr gut. Einziger Kritikpunkt war im letzten Spiel die Chancenverwertung. g2 180416Es spielten: Hannes Ziehl, Jonas Jennerwein, Til Bertsch, Yannis Minnerath, Raphael Joas, Julio Büttner und Frederik Weiland, der als Spieler des Tages gewählt und mit unserem Wanderpokal „Freddy“ ausgezeichnet wurde.

Steffen Hohmann
Trainer G-Jugend

Dieser Beitrag wurde insgesamt 104 mal gelesen.